1945 erfolgt eine Neuorientierung und Umstrukturierung der Institutionen der steirischen Musiklandschaft.  Das Konservatorium, beziehungsweise die Steirische Landesmusikschule, bestand fünf Jahre lang in der von den Nationalsozialisten geprägten Form. Nach 1945 wurde es, wie auch der Musikverein für Steiermark, einer tiefgreifenden Neuorientierung unterzogen und als Steiermärkisches Landeskonservatorium weitergeführt. Die Staatliche Hochschule für Musikerziehung wurde aufgelöst. Das Steiermärkische Landeskonservatorium wurde gemeinsam mit den Volks-Musikschulen verwaltet. Das Aufarbeiten von Brüchen und Kontinuitäten aus der NS-Zeit ist nach wie vor Forschungsdesiderat.